Der Club am Rand der Innenstadt war zuerst eine „Wing Chun“ Schule, welche keiner nationalen oder internationalen Vereinigung angehörte. Bei dieser Kampfkunst ging es hauptsächlich um einfache aber effektive Selbstverteidigung. Einer der neu angelernten Trainer dieser Schule war Huong Su Kai Geyer, der nun seine Trainerpflichten in Qwan Ki Do übernahm.
Er praktizierte neben Wing Chun schon einige Jahre Qwan Ki Do und nachdem sein Meister aus der Selbstverteidigungskunst Wing Chun die Schule schließen musste, beschloss er diese nicht aufzugeben und bot den Schülern die Möglichkeit an mit ihm ins Qwan Ki Do zu kommen. Durch unseren freundschaftlichen Kontakt mit dem mehrfachen Kickboxweltmeister Ferdinand Mack, konnten wir die mit Matten und Boxsäcken ausgestattete Halle weiterhin nutzen und sind somit zu dem Club „Qwan Ki Do Mannheim-Mitte“ geworden.

Da der Club aus Pfingstberg und der aus der Stadtgrenze zusammengehören, pflegen wir natürlich den Kontakt, indem wir gemeinsame Trainingslager besuchen, gemeinsame Trainingstermine festlegen, Ausflüge planen und auch zusammen nationale sowie internationale Meisterschaften besuchen. Unter der Leitung von Giam Su Jean Isidore Dzeingue können wir nun das Trainingsumfeld vergrößern und jedem das Trainieren ermöglichen, egal aus welcher Ecke Mannheims man kommt.